Gibt es eine Community rund um Duschwände?

Noch nicht. Die Leute fragen mich oft nach meinem Rat. Ich antworte immer: Ich sage ihnen immer, sie sollen eine Wand kaufen. Und das differenziert es von anderen Artikeln wie zum Beispiel Outdoor Toilettenpapier. So wird dieser Blog gestartet: durch meine persönliche Erfahrung als Bauherr und Verkäufer von Duschwänden.

Eine Duschwand ist das teuerste Element in Ihrem Haus. Dies gilt sowohl für ein neues Zuhause als auch für solche, die umgebaut werden. Mit neuen Wohnungspreisen, die steigen, und jenen umgestalteten Häusern, die viel mehr Räume haben, werden Leute häufig mit den Unkosten ihrer Duschwand frustriert.

Jedoch mit etwas sorgfältiger Planung und Konstruktion, kann eine Duschwand erschwinglich sein. Und mit einem großen Haus, können Sie in der Lage sein, sich eine Duschwand ohne großen Aufwand zu leisten. Dies ist doch interessant, vergleicht man es mit Duschwände. Und dieser Artikel wird Ihnen sagen, wie ich es mit meiner eigenen Erfahrung gemacht habe und wie ich diese Informationen genutzt habe, um meine Duschwand zu verkaufen. Also, fangen wir mit meiner Geschichte an und dann erzähle ich dir das Verfahren, das ich benutzt habe.

Hintergrundgeschichte Mein Haus wurde 1999 gebaut, aber es wurde 1971 tatsächlich gebaut. Damals war unsere Nachbarschaft noch sehr klein und ich lebte in einer Wohnung über einem Diner. Ich konnte ein paar Dollar im Monat sparen, weil ich viel in der Tagschicht gearbeitet habe, aber es war sehr schwierig, eine Duschwand zu finden. Ich hatte auch immer Angst vor dem Regen, aber ich beschloss, mein Haus als Basis zu nutzen und es auf dem Dach als Duschwand zu bauen. Es war eine kleine, niedrige Wand, die als Ort zum Kühlen meiner Dusche und als Ort zum Reinigen meines Hauses genutzt werden konnte. Ich hätte eine teurere Hardware verwenden können, aber ich habe mich entschieden, meine eigene zu bauen, um Geld zu sparen. Meine ersten Erfahrungen mit einer Duschwand machte ich mit 13 Jahren. Meine ältere Schwester, die eine ziemlich gute Schwimmerin war, bat mich, ihr im Pool zu helfen. Sie sagte, dass der Pool zu kalt und nicht groß genug für sie sei. Ich sagte ihr, sie solle versuchen, einen Platz auf dem Dach zu finden, und ich sagte: "Das ist eine gute Idee! Es wird meine Dusche ein wenig kühlen". Also haben wir das getan. Und meine Dusche war die erste, die dieses kleine Gerät benutzte. Nach einem Jahr entschied sich meine Schwester schließlich, es zu tun, und wir begannen, die Duschwand jede Nacht zu benutzen. Meine Freunde und ich waren erstaunt. Wir saßen nur in unseren Zimmern und hörten die Dusche laufen. Es war das erste Mal überhaupt, in dieser Art von Raum, dass ich mich kalt und nass fühlte.